Ist Ihnen aufgefallen wie viele Kommentare es des öfteren gibt zu Wortmeldungen der verschiedensten Personen?

Sehr staune ich darüber, wie von anderen Menschen Sätze herausgegriffen werden von Voten - und dann wird dieser eine Satz kommentiert. Es werden die verschiedensten Artikel geschrieben, Zeit aufgewendet und versucht irgendeine Interpretation gemäss eigenem Gustus zu machen.

Dabei frage ich mich: Und wieviel Zeit wird wirklich investiert um der Sache willen. Wieviel Zeit ist man selber bereit für die Sache zu investieren?

In unserer Gesellschaft wird zuviel Zeit und Kraft verwendet für das Kommentieren/Auslegen der verschiedensten Voten. Für das eigentliche Problem und dessen Lösung bleibt dann keine Zeit mehr. Und dann heisst es: Wir sind am Anschlag, wir können nicht mehr, der Tag hat nur 24 Stunden.

Öffentlichkeitsarbeit ist wichtig! Doch die grosse Öffentlichkeitsarbeit geschieht durch unser Handeln und unser Tun. Statt "nur" zu reden, sind wir eingeladen auch zu handeln und etwas in Wirklichkeit zu bewegen - nicht nur mit Worten.

Beispiele gefällig?

1. Am 19. März 2021 wurde Bischof Joseph M. Bonnemain geweiht und hat er das Amt als Bischof von Chur angetreten. Haben Sie einmal gezählt wieviele Interviews er seitdem geben durfte/musste? 

2. Unfälle/Polizeieinsätze/Rettungseinsätze: wieviel Personal wird gebraucht zur Kommentierung des Ereignisses und damit für das eigentliche Einsatzfeld blockiert?

3. Sitzungen und Protokolle: Wie oft wird an Sitzungen fast stundenlang über ein Protokoll diskutiert und das eigentliche Thema erhält dann nicht die notwendige Aufmerksamkeit?

4. Expertisen: wie oft werden Expertisen verlangt und dann noch eine zweite, dritte, vierte Meinung und dann ....... dann bleibt alles liegen, weil die Energie nicht mehr da ist.

5. Talkshows: wie viele Diskussionssendungen gibt es in der Zwischenzeit zu den verschiedensten Themen. Sind wirklich alle nötig und geht es um die Sache oder Selbstdarstellung?

Viele andere Beispiele gibt es noch.

Unsere Gesellschaft verlangt ein Handeln, wo es nötig ist und nicht ein Zerreden oder immer wiederholen von Dingen, die schon so lange selbstverständlich sind.

Alles Gute in Ihrem Handeln

Carpe Diem

kurt vogtAuf diesen Seiten erstelle ich in loser Reihenfolge Blogeinträge zu Reisen, Gedanken oder zum Zeitgeschehen.

Es freut mich, wenn Sie regelmässig vorbei schauen und meine Gedanken und Berichte lesen.

Ihr Pfarrer Kurt Vogt
Pfarrer in Näfels GL

Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com