Unser Domkapitel im Bistum Chur besteht gemäss Reglement aus 24 Domherren. Im Augenblick sind nach verschiedenen Todesfällen 5 Sitze vakant.

Viele rufen entsprechend nach der "Neubesetzung" dieser vakanten Stellen. 

Aus meiner Sicht ist dies wenig sinnvoll.

Viel wichtiger wäre wohl die Möglichkeit zu nutzen und das Reglement/Statut (oder wie immer es heisst) des Domkapitels zu ändern. Dazu würden dann gehören:

a. Domherren, die keine Funktion mehr ausüben, verlieren den Domherrensitz: dies würde verhindern, dass Domherren irgendwo in Pension leben und die Vertretung des jeweiligen Dekanates/Kantons blockieren; dies würde verhindern, dass Priester, die nicht mehr im pastoralen Arbeit stehen, die Pastoral mitbestimmen.

b. Eine Amtszeitbeschränkung

c. Eine Reduzierung der Anzahl Domherren. Chur hat im Augenblick 24 Domherrensitze, Basel 18 und St. Gallen 13, Sitten 8

Es ist dies sicherlich ein Kraftakt - doch eine Möglichkeit.

Erleichtert würde diese Umstrukturierung natürlich, wenn alle sich jetzt im Amt befindenden Domherren dem Bischof das Angebot des gemeinsamen Rücktrittes machen würden. Das wäre ein weiterer Schritt für die Zukunft des Bistums.

(Als Vergleich: Domkapitelgrössen in deutschsprachigen Bistümern: Mainz 7 Personen; München 12 Personen; Wien 12)

-------------------------------------------

NB: Die Neustrukturierung des Priesterrates bedarf ebenfalls verschiedenster Änderungen

Carpe Diem

kurt vogtAuf diesen Seiten erstelle ich in loser Reihenfolge Blogeinträge zu Reisen, Gedanken oder zum Zeitgeschehen.

Es freut mich, wenn Sie regelmässig vorbei schauen und meine Gedanken und Berichte lesen.

Ihr Pfarrer Kurt Vogt
Pfarrer in Näfels GL

Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com