Am 6./7. Januar 2021 ist einiges in Amerika geschehen, das dann mit dem Sturm auf das Kapitol einen negativen Höhenpunkt erlitten hat. 

Manche haben dann sehr schnell den Zeigefinger auf bestimmte Personen und ihre Seilschaften oder Gruppierungen gesetzt. Verbunden wurde dies mit dem Hinweis, dass dies schon lange begonnen hat. Gleichzeitig werden die eigenen Hände in Unschuld gewaschen.

Meine Fragen dazu, die als Anregung zu verstehen sind um sich selbst zu Hinterfragen:

- Wird nicht auch bei uns Polarisierung betrieben? Auch um Einschaltquoten/Auflagenhöhen zu stärken?
- Wie werden bei uns Diskussionen geführt? 
- Welche Artikel werden von uns gelesen: die reisserischen oder die sachlichen?
- Trennen wir noch die sachliche von der persönlichen Ebene?
- Sind wir bereit in schwierigen Fragestellungen sich mit dem ganzen Sachverhalt auseinanderzusetzen? 
- Sind wir nicht "dankbar" für spannende Schlagzeilen und lesen dann die Artikel?

Vielleicht schadet uns allen eine Selbstreflexion nichts. 

Überall auf der ganzen Welt sind wir eingeladen eine Atmosphäre zu schaffen in der sich die Wahrheit durchsetzen kann und nicht mit Füssen getreten wird. Eine Welt sind wir eingeladen zu schaffen, in der Respekt und Achtung gelebt wird.
Wehren wir uns dagegen, wenn dies nicht geschieht? Oder schauen wir auf den eigenen Profit, den eigenen Vorteil und mischen uns dann vielleicht nicht ein?

 

 

Carpe Diem

kurt vogtAuf diesen Seiten erstelle ich in loser Reihenfolge Blogeinträge zu Reisen, Gedanken oder zum Zeitgeschehen.

Es freut mich, wenn Sie regelmässig vorbei schauen und meine Gedanken und Berichte lesen.

Ihr Pfarrer Kurt Vogt
Pfarrer in Näfels GL

Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com