In vielen Medien wird immer wieder diskutiert wegen der Kinderbetreuung, sei dies Kinderhort, Tagesstätte oder Mittagstisch.

Manchmal kommt dabei die Frage auf, warum diese eigentlich nötig sind oder sie benutzt werden? Setzt man dann die Kosten in Bezug auf den jeweiligen Lohn der betreffenden Personen gibt es immer wieder zusätzliche Fragen. Schauen wir es doch mal an:

a. Viele Ehepaare wollen Kinder und gleichzeitig nicht vom Berufswissen abgehängt werden - also "muss"  gearbeitet werden.

b. Andere Paare müssen arbeiten, damit sie die Kinder, die Wohnung und die Krankenkasse usw. zahlen können.

Und dann kommen die Kosten der verschiedenen Institutionen. Erschreckend dabei ist, dass viele Familien die Tagesstätten, Horte usw. gar nicht bezahlen können, weil sie mit ihren Löhnen zuwenig verdienen. und bei jenen, die es sich "leisten" können, heisst es dann 80-90% des Lohnes ist abzuliefern.

Es lässt sich fragen, ob das Konzept der Horte, Kindertagesstäten in der Schweiz so eine Zukunft hat. Denn auch zu berücksichtigen gibt es jene Frauen, die für ihre Kinder Zuhause bleiben - teils auch, weil sie den Hort für 2- 3 Kinder gar nicht bezahlen können. Und diese Frauen haben dann auch Mühe mit ihren Sozialversicherungen und der Altersvorsorge.

Wäre es nicht an der Zeit einmal in der Schweiz diese Frage grundsätzlich zu diskutieren mit einem neuen Ansatz - ohne Vertretung von Eigeninteressen?

Dann steckt dahinter auch eine wichtige Frage, die meistens gänzlich ausgeklammert wird: welche Stellung und welchen Wert haben die Kinder in unserer Gesellschaft, in der Familie? - Zuerst sollte wohl diese Frage als gemeinsames Fundament beantwortet werden.

Carpe Diem

kurt vogtAuf diesen Seiten erstelle ich in loser Reihenfolge Blogeinträge zu Reisen, Gedanken oder zum Zeitgeschehen.

Es freut mich, wenn Sie regelmässig vorbei schauen und meine Gedanken und Berichte lesen.

Ihr Kurt Vogt
Pfarrer in der Pfarrei Schlieren

Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com